In vielen Orten laden alte Backsteinkirchen mit ihrer einzigartigen Außen- und Innenausstattung, die zu den schönsten Zeitzeugen Sakraler Kunst zählen, zu einer Besichtigung ein.
Um das Jahr 1372 wurde die gotische Kirche in Dorf Mecklenburg erbaut. Die Innenausstattung besticht vor allem durch die Kanzel aus dem 17. Jh., dem reich ornamierten Altaraufsatz von 1622, das Steinrelief und die Triumpfkreuzgruppe aus dem Jahre 1633. Das Pfarrhaus, die Pfarrscheune und das Predigerwitwenhaus sind grundlegend rekonstruiert.


Die Dorfkirche in Alt Meteln, die in der 2.Hälfte des 13. Jh. erbaut wurde, ist ein gotischer Backsteinbau mit einer teilweise gut erhaltenen Kirchhofsmauer und dem außerhalb der Kirche befindlichen Glockenturm.

 


Sehr empfehlenswert und vor allem sehenswert sind die spätromanische Kirche in Lübow und die Backsteinkirche in Hohen Viecheln, deren Glocken in einem hölzernen Vorbau geläutet werden.

 


Eine Backsteinkirche mit schönem Schnitzaltar aus dem 15. Jh. steht in Pinnow.
Sehenswerte Kirchen sind ebenso in Retgendorf, Görslow ,Vorbeck, Langen Brütz, Zittow und Gneven. In Cambs kann man eine kleine Kapelle besichtigen.

Der Turm der Kirche in Buchholz ragt weit übers Land hinaus. Er diente Hoffmann von Fallersleben, der 1845 hier das Heimrecht erhielt, als Orientierungspunkt auf seinen Wanderungen von Holdorf nach Buchholz. Viele seiner bekannten Kinderlieder, wie z.B. "Alle Vögel sind schon da "oder "Ein Männlein steht im Walde" entstanden auf diesen Wegen.