Bad Kleinen ist die größte Kommune zwischen der Landeshauptstadt Schwerin und der Hansestadt Wismar, an der Nordspitze des Schweriner Sees gelegen. Durch den großen Bahnhof hat Bad Kleinen überregionale Bedeutung erlangt. Hier kreuzen sich die Strecken Hamburg- Lübeck- Rostock- Stralsund und Berlin- Schwerin- Wismar. Dadurch erreichen Einwohner und Touristen von hier aus schnell die Weltkulturerbestädte Wismar und Lübeck, die Hafenstadt Rostock und die Landeshauptstadt Schwerin. Auch die Barlachstadt Güstrow ist mit der Bahn schnell zu erreichen. Durch die Ostseeautobahn A 20 und die A 14 hat Bad Kleinen einen guten Anschluss an das deutsche Fernstraßennetz.

Von der Bundesstraße 106 ( Wismar- Schwerin) führt eine für die norddeutsche Landschaft typische Allee ins Ortszentrum. Durch diese Lage ist Bad Kleinen vor allem ein beliebter Wohnstandort sowie ein reizvolles Urlaubsziel am Schweriner See.

Bad Kleinen bietet auch für die umliegenden Gemeinden und ihren Gästen Schule, Bibliothek, eine Mehrzweckhalle für Veranstaltungen, Sport und Kultur, ein reiches Vereinsleben, Verkaufseinrichtungen, Gaststätten, sowie medizinische und soziale Einrichtungen, einen schönen von der DLRG bewachten Badestrand und mehrere Spielplätze im Ort. Zur Gemeinde gehören die Ortsteile Fichtenhusen, Gallentin, Glashagen, Hoppenrade, Losten , Niendorf, Wendisch- Rambow in einer reizvollen von Wäldern und Feldern und dem drittgrößten  Sees Deutschland, dem schönen Schweriner See geprägten Hügellandschaft.

 

Den Beinamen Bad verdankt  der Ort der damaligen Kaltwasser- Heilanstalt, entstanden 1915 , die durch die gute Bahnanbindung viele hohe Herrschaften nach Bad Kleinen zum Kuren brachte. Während der Inflationszeit mußte diese Kurstätte allerdings Insolvenz anmelden. Geblieben ist der Name ,, Bad" Kleinen, der aber deshalb seine Berechtigung hat , weil die Landschaft, die gesunde Luft die Lage am Schweriner See mit seinen Verbindungen als Wasserstraße zur Elbe und Elde und damit auch zur Mecklenburger Seenplatte genügend Erholungsmöglichkeiten wie Baden, Wasserwandern, Angeln, Wandern, Rad und Reittourismus bietet. Zwischen Bad Kleinen und der Nachbargemeinde Hohen Viecheln führt ein Rad- Wanderweg entlang des Wallensteingrabens, ein künstlich angelegter Kanal, der die Verbindung zwischen dem Schweriner See und der Ostsee herstellen sollte. Leider waren die Schwierigkeiten,die dieser Bau mit sich brachte so groß, daß die finanziellen Mittel bald erschöpft waren, und dieses Projekt zu damaliger Zeit nicht vollendet werden konnte. Bis heute wurde immer wieder von Ingeneuren an Ideen gearbeitet, den Wallensteingraben weiter auszubauen, und das Werk des Freiherrn von Wallenstein, dem dieser Wasserweg seinen Namen verdankt, zu vollenden. Mit Kanus kann man diesen schönen Wasserweg bereits ein Stück befahren. Am Ufer entlang lädt ein wunderschöner Weg zum Spazieren und Wandern ein.

 

Der Weg führt Sie von Bad Kleinen immer am See entlang, am Eiertunnel vorbei, bis nach Gallentin und noch weiter zum Schloss Wiligrad bis hin nach Schwerin.  Auf dem See sorgt die deutsche Lebensrettungsgesellschaft , die in Bad Kleinen ihre Zentrale für Mecklenburg- Vorpommern hat, für die notwendige Sicherheit. Die Nähe zur Landeshauptstadt Schwerin mit seinem Märchenschloss erlaubt Einheimischen und Gästen ein vielseitiges kulturelles Angebot. Weitere Informationen erhalten sie in der Touristinformation in Bad Kleinen, beim Tourismusverein Schweriner Seenland e.V. in Hohen Viecheln oder unter www.mein-bad-kleinen.de