Tag des offenen Denkmals


Das Jahresthema 2016 für den Tag des offenen Denkmals am 11.09. lautete dieses Jahr "Gemeinsam Denkmale erhalten".

Seit mehr als 20 Jahren warten dann historische Orte in Stadt und Land darauf, von den Besucherinnen und Besuchern neugierig oder auch kritisch bestaunt und befragt zu werden.

Denkmäler lassen uns in eine frühere, oft fremd gewordene Zeit schauen. Denkmäler faszinieren- so sehr, dass der Denkmaltag als eine der meistbesuchten Kulturveranstaltungen gilt, nicht nur in Deutschland, sondern europaweit.


Am bundesweiten Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 11.09.2016 beteiligte sich die Gemeinde Bad Kleinen mit dem Mühlengelände am Schweriner See. Vor genau 100 Jahren- 1916 wurde der Betrieb der damals größten und modernsten Elektromühle Norddeutschlands angefahren.


Der Landkreis Nordwestmecklenburg hat den Denkmaltag in Bad Kleinen offiziell um 10 Uhr auf dem Mühlengelände eröffnet.
Das 1. Deutsche Schrottorchester sorgte für die musikalische Umrahmung auf ausgedienten Metallfässern.

Das Jahresmotto „Gemeinsam Denkmale erhalten“ forderte viele Freiwillige heraus für Ordnung durch mehrere Aufräumaktionen innerhalb der leerstehenden Gebäude und Außenflächen zu sorgen. Gemeinsam wurde dieser Tag durch Vereine und Bürger gestaltet. Für das leibliche Wohl wurde wieder gesorgt.

Stündliche Führungen (zur vollen Stunde, letzte Führung 16 Uhr) innerhalb des Mühlenwerkes sowie des Silogebäudes - die über 100 Stufen bis in
die 7. Etage belohnten mit einem einmaligen Blick nach Wismar, Schwerin und über das Schweriner Seenland.

Das Kreisagrarmuseum beteiligte sich erneut mit einem Aktionsstand „Vom Korn zum Mehl“- Groß & Klein konnten hier traditionell Getreide dreschen, mahlen und Stockbrot herstellen.

Präsentation der Machbarkeitsstudie „Revitalisierung des Mühlengeländes Bad Kleinen“ und Auszüge der Masterarbeiten von Studenten zum Thema Lichtdesign der Hochschule Wismar